go-effizient – Förderung für Industrie und Wirtschaft: Rohstoffeffizienz und Materialeffizienz

Business accounting

Innovation und Effizienz gehen Hand in Hand, wenn es Ziel ist, ein Unternehmen erfolgreich aufzustellen. Innovation fördert nicht nur neue Ideen, sondern schafft auch neue Industriezweige und damit auch neue Arbeitsplätze. Doch ohne effektive Planung der eigenen Ressourcen sind diese Ideen logistisch und ökonomisch nur schwer umzusetzen. Deutschland gehört zu den führenden Staaten in Sachen Innovationsmanagement. Um dies auch weiterhin zu gewährleisten, bietet das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) mit den Innovationsgutscheinen ein weiteres umfassendes Förderprogramm an.

Individuelle Analyse entscheidet über Eignung

Ziel des Förderprogrammes ist eine Verbesserung des eigenen Innovationsmanagements unter Zuhilfenahme externer Beratungsleistungen. Diese umfassen zwei Kernpunkte:

  • Professionalisierung des Innovationsmanagements (go-innovativ)
  • Effektivierung von Rohstoff- und Materialverbrauch (go-effizient)

Jedes Innovationsprojekt unterläuft dabei im Vorfeld der Antragstellung einer Analyse durch das BMWi. Sobald das individuelle Realisierungskonzept angenommen wird, kann mit einer zeitnahen und unbürokratischen Umsetzung begonnen werden. Die maximale Fördersumme beträgt dabei 50 %. Der Förderzeitraum läuft von voraussichtlich 2014 bis Ende 2016.

So funktioniert go-effizient

Kostenreduktion ist ein entscheidender Erfolgsfaktor für Wirtschaftlichkeit und Wettbewerbsfähigkeit. Dazu gehört auch eine effiziente Kalkulation von Rohstoffen und Material. Das Programm go-effizient bietet dafür zwei Leistungsstufen an:

  • Stufe 1 – Potenzialanalyse. Dabei werden die Materialverluste des Unternehmens ermittelt, der Entwurf einer effizienten Produktgestaltung hinsichtlich Materialbedarf entwickelt und die hierzu notwendigen und geeigneten Maßnahmen vorgeschlagen.
  • Stufe 2 – Vertiefungsberatung. Hier geht es um die praktische Umsetzung und eine damit verbundene Begleitung sowie die konkrete Planung und Beratung für die Finanzierung.

Das Angebot gilt für Unternehmen mit weniger als 250 Mitarbeitern sowie einem Jahresumsatz von höchstens 50 Mio. Euro oder einer Jahresbilanz von höchstens 43 Mio. Euro.

Die Vorteile der Förderung

Die Erfahrung gibt den BMWi-Innovationsgutscheinen recht. Fast 1.000 Projekte zeigen, dass Firmen pro Jahr rund 2 % ihres Umsatzes einsparen können. Das sind immerhin durchschnittlich Materialkosten in Höhe von 200.000 Euro pro Unternehmen und Jahr. Hinzukommen die Reduktion von Arbeit, Energie und Zeit. Besonders kleinere Änderungen können bereits zu Beginn recht schnell in kürzester Zeit Einsparungen bringen. Über 90 Prozent der Unternehmen, welche das Beratungsangebot bisher wahrgenommen haben, sind mit diesem zufrieden bzw. sehr zufrieden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>